Da beiße ich mich durch, und wenn es mich meine Zähne kostet!

Da beiße ich mich durch, und wenn es mich meine Zähne kostet!

Die Ursachen für Bruxismus oder, in der Umgangssprache, Zähneknirschen sind vielschichtig. In manchen Fällen ist es Stress, der über einen Zeitraum anhält, und in anderen Fällen ist es ein Erlebnis, aus dem ein Lebenskonzept entworfen und umgesetzt wird.

Durch die Arbeit mit EMDR ist es möglich sowohl das Eine, als auch das Andere in kurzer Zeit aufzulösen, um wieder ohne Kieferschmerzen am nächsten Morgen aufzuwachen.

 

Ich beiße mich durch!

Viele Bruxismus-Betroffene nehmen das wörtlich. Unter anderem nahm ich vor einigen Jahren diesen Satz auch wörtlich. Bei einem Zahnarzttermin wurde die Krone eines überkronten Zahnes aufgebohrt, um darunter eine Behandlung durchzuführen. Da diese Behandlung über zwei, beziehungsweise drei Termine ging, wurde die Krone provisorisch geschlossen. Zeitgleich zu der Behandlung stand ich beruflich unter großem Druck. Aufträge brachen weg, was zu Umsatzeinbußen führte und für Probleme in laufenden Projekten fand ich keine Lösung. Ich stand zwischen meinen Kunden, den Technikern und der Geschäftsführung des Unternehmens, für das ich damals tätig war. Ein Leben zwischen Hammer und Amboss.

Meine Frau hatte mich in dieser Phase mehrfach darauf hingewiesen, dass ich nachts mit den Zähen knirsche, was ich auch morgens in meiner Kaumuskulatur spürte, aber wie es sich für einen „echten“ Mann gehört, nicht weiter beachtete. Eines Nachts schaffte ich es dann und biss mich durch. Ich zerbiss die provisorisch gefüllte Krone! Ich hatte zwar noch keine Lösungen, aber dafür Mehrkosten für eine komplett neue Krone.

Mein Zahnarzt staunte nicht schlecht und fragte mich, ob ich denn aktuell unter Stress stehen würde, da Zähneknirschen und –pressen Strategien der Stressbewältigung sind. Damals dachte ich nicht weiter darüber nach. Heute jedoch bin ich in der Lage eine stressige Situation und mein Verhalten aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

 

Gedankenhygiene oder: Manchmal kommt die Lösung beim Gehen.

Eine leichte und kostengünstigste Möglichkeit, einen ruhigen und erholsamen Schlaf ohne Zähneknirschen zu finden, ist ein abendlicher Spaziergang.

Es ist so einfach, wie es sich liest.

Durch die Überkreuzbewegung der Arme und Beine beim Laufen werden beide Gehirnhälften angeregt. Wenn Sie nun die stressigen und belastenden Ereignisse des Tages in Bewegung, mit zeitlichem und räumlichem Abstand, aus einem anderen Blickwinkel betrachten, findet eine Neubewertung und Verarbeitung statt. So kann das Denken andere Richtungen einschlagen und lösungs- anstatt problemorientiert arbeiten.

Nehmen Sie sich am Abend 15 – 20 Minuten Zeit für sich und probieren Sie es einfach mal aus.

 

Raus aus der Perfektionismusfall

Hallo,

mein mehrmoduliges Online-Coachingprogramm „Raus aus der Perfektionismusfall“ befindet sich in den letzten Zügen der Fertigstellung.
Das Coachingprogramm besteht aus 11 Audio- und Pdf-Dateien zum Selbstcoaching und 2 Coachingsitzungen, die telefonisch, via Skype oder auch persönlich, in der Mitte und am Ende des Coachingprozesses stattfinden.

Wenn Sie über den Fertigstellungstermin und die Inhalten des Online-Coachingprogramms informiert werden wollen, teilen Sie mir dies bitte mit dem nachfolgenden Kontaktformular mit.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit
Peter Hupke

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte Sicherheitscode eingeben:
captcha

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.