Die Legion der überangepassten Männer

Die Legion der überangepassten Männer

In den letzten Jahrzehnten hat die Frauenbewegung eine deutliche Veränderung im Selbstverständnis von Männern und Frauen erreicht. Was auf der weiblichen Seite für Sicherheit und Selbstbewusstsein sorgte, verursachte auf der männlichen Seite Verunsicherung und in vielen Fällen Abhängigkeit von Müttern, Erzieherinnen, Lehrerinnen und Ehefrauen.

In Kindergärten und Grundschulen nimmt die Anzahl von männlichen Erziehungskräften immer mehr ab. Einerseits gilt es in der gesellschaftlichen Wahrnehmung als wenig männlich in einem dieser Bereiche zu arbeiten, andererseits ist der finanzielle Anreiz so charmant wie eine aufgeplatzte Sofaecke.

In der Konsequenz fehlt es den Kindern an männlichen Rollenbildern. Jungs sehen sich überwiegend mit weiblichen Rollenbildern konfrontiert und wollen, auf Grund mangelnder Männlichkeit in ihrem Umfeld, die Gunst der Frauen gewinnen.

 

Netter Typ

Immer häufiger machen Männer ihr Selbstverständnis von der Bestätigung durch Frauen abhängig. Durch übermäßige/s Einfühlungsvermögen, Anpassungsbereitschaft und Hingabe verliert der Mann in der weiblichen Wahrnehmung an Kontur. Er entwickelt sich zu einem „netten Typen“, mit dem Frau sich gerne unterhält. Aber das war´s dann auch schon.

Männer leiden in Partnerschaften häufig unter emotionaler Abhängigkeit. Durch die Überanpassung an das Weibliche werden klassische männliche Qualitäten wie Aggression, Ehrgeiz, Disziplin und Pflichtbewusstsein abgelehnt. Diese Ablehnung schließt auch den eigenen Vater, das erste Vorbild für Männlichkeit, mit ein.

Durch die Ablehnung der männlichen Qualitäten sind Männer gerne bereit, sich emotional verletzen zu lassen. Sie hoffen auf Anerkennung und leben in dem Glauben, „wenn ich lieb bin und niemanden verletze, ist alles gut“. Die schlechte Nachricht an dieser Stelle ist: „Je mehr die männliche Kraft und Sexualität abgelehnt wird, desto mehr verliert sich ein Mann als Mann“.

Aber es gibt noch eine weitere schlechte Nachricht! Die meisten Frauen haben auf Dauer wenig Interesse an so einem „netten Typen“. Durch die Dominanz einer Frau über ihren Mann kommt sie in die Mutterrolle und beginnt, einen Jungen im Körper eines Erwachsenen zu betreuen. Das mag eine Zeit lang gut gehen aber irgendwann macht sie sich auf die Suche nach einem richtigen Mann, um etwas Aufregendes zu erleben.

 

Monatliche Männergruppe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.