Perfektionismus für Fortgeschrittene!

Perfektionismus für Fortgeschrittene!

Wie Sie auch weiterhin unglücklich und unzufrieden im Alltag bleiben.

Einer meiner Vorträge trägt den Titel „Perfektionismus für Fortgeschrittene“ und gibt den Vortragsbesucher nützliche Tipps, wie Menschen ihren Perfektionismus steigern, und somit auch weiterhin unzufrieden und unglücklich im Alltag bleiben können.

Falls Sie meinen Vortrag noch nicht kennen, kann Ihnen auch dieser Artikel gute Dienste leisten, um in Ihren perfektionistischen Verhaltensmustern zu verharren und sich selbst und Ihrem Umfeld auch weiterhin das Leben schwer zu machen.

 

Und so geht’s!

Es ist leichter, PERFEKT unglücklich zu leben, als es den Anschein hat.

  • Seien Sie nie zufrieden mit sich selbst und Ihren Leistungen. Stellen Sie sich immer die Frage: Wie HÄTTE ich es besser machen können?
  • Leben Sie ständig in der Besorgnis, etwas vergessen beziehungsweise übersehen zu haben.
  • Vergleichen Sie sich mit anderen Menschen und stellen Sie Ihre eigene Leistung grundsätzlich unter die Leistung der anderen.
  • Achten Sie stets auf Ihre Figur und Ihr Aussehen. Treiben Sie hierzu übermäßig viel Sport oder verbieten Sie sich die Lebensmittel, die in Ihren Augen dick machen. Zählen Sie Kalorien!
  • Gehen Sie immer mit der Mode und den momentanen Trends. Achten Sie ständig darauf, zu einer Gruppe zu gehören und deren sozialen Erwartungen zu erfüllen.
  • Vermeiden Sie Ruhepausen und gehen Sie grundsätzlich über Ihre Grenzen.
  • Und damit auch Ihr Umfeld in den Genuss Ihres Perfektionismus kommt: Verlangen Sie das, was Sie von sich verlangen, auch von allen anderen!

 

Machen Sie weiter, es lohnt sich!

Nur wenn Sie durchhalten, Ruhephasen vermeiden und regelmäßig über Ihre Grenzen gehen, werden Sie über kurz oder lang auch dafür belohnt.

Hier eine kleine Auswahl der Preise, die gewonnen werden können:

  •  Psychische und physische Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Kopf-, Gelenk und Muskelschmerzen, die chronisch werden können
  • Angststörungen
  • Panikattacken
  • Reizbares und cholerisches Verhalten, durch das jedes Gespräch in einem Konflikt enden kann
  • Suchterkrankungen
  • Depression und Burnout
  • Essstörung
  • Zwangsstörung

Sie sehen, die Auswahl ist vielfältig. Neben dem Zerstören des eigenen Selbstwertes leidet also auch die Gesundheit unter einem „perfekten Leben“.

Seminar am 20.06.2015: Perfektionismus zielführend und stressfrei einsetzen  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.