Autonomie

Souveränität hat viel mit Autonomie zu tun. Wie Sie ein klein wenig unabhängiger von anderen werden, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

 

Aus dem Alltag

Herr Maier raunzt Frau Schmidt im Büro an: „Und natürlich sind Sie noch nicht fertig?!“

Frau Schmidt schaut verwundert von ihrem PC auf: „Welche Laus ist Ihnen über die Leber gelaufen, Herr Maier?“

 

Was ist geschehen?

Autonomie bedeutet Selbstbestimmung. In unserem Beispiel bestimmt Frau Schmidt, wie sie mit der Situation umgeht. Frau Schmidt schenkt dem Vorwurf, der in der schroffen Frage steckt, keinerlei Beachtung. Sie lässt die Attacke ins Leere laufen, indem sie aus der Situation heraustritt und das Verhalten von Herrn Maier bewertet.

Dadurch erreicht Frau Schmidt zweierlei:

  1. Sie weist den Vorwurf zurück, ohne sich zu rechtfertigen.
  2. Sie spricht die Laune von Herrn Maier an und lenkt damit die Aufmerksamkeit auf ein neues Thema.

 

Der passende Rahmen

Situationen bilden den Rahmen, in dem wir handeln. Rahmen sind jedoch nicht einfach so da, vielmehr erschaffen wir sie durch unser Verhalten, zusammen mit unserem oder unseren Gegenüber.

Wir einigen uns stillschweigend darauf, wie wir die Situation definieren, zum Beispiel als konstruktive Projektbesprechung, Kritikgespräch oder Streit. Diese Einigung benötigen wir, um miteinander umzugehen. Andernfalls würden wir aneinander vorbei reden.

In Anbetracht dessen sind für einen Kommunikationsprozess drei Szenarien denkbar:

  1. Person A drängt Person B in eine bestimmte Situation hinein, indem A so tut, als sei diese Situation gegeben. Reagiert B darauf, akzeptiert sie den Vorschlag von A, auf dieser Grundlage miteinander umzugehen.
  2. Person A unterbreitet Person B einen Vorschlag. B kann diesen Vorschlag ablehnen und einen Gegenvorschlag unterbreiten oder den von A im Raum stehenden Vorschlag so verändern, dass er für sie akzeptabel ist. Eine Situationsveränderung tritt ein, wenn A annimmt.
  3. Finden Person A und Person B keine gemeinsame Definition der Situation, ist es sinnfrei, länger aneinander vorbeizureden. Möglichkeiten an dieser Stelle sind eine Vertagung und dadurch die Kreierung einer neuen Situation, oder wenn es ganz und gar nicht gehen will, die Situation abzubrechen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Ausprobieren und bei der Erweiterung Ihrer vorhandenen Autonomie.

Souveränes Verhalten ist lernbar!

Kundenmeinungen zu meiner Arbeit: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.