Onlinecoaching Weihnachtsspecial

Die letzten Wochen des Jahres sind ein guter Zeitpunkt um das vergangene Jahr Revue passieren zulassen und über die persönliche Weiterentwicklung im kommenden Jahr nachzudenken, vielleicht sogar den ersten Schritt zu gehen.  Weiterlesen...

Typisch Perfektionist

 

Als einen Perfektionisten bezeichnet man jemanden, der sich nur dann wohlfühlt, wenn seine Leistung perfekt ist. Dieser Charaktereigenschaft des Perfektionismus, spezifischer der perfektionistischen Besorgnis, begegnet man vor allem bei Menschen, die über eine hohe Kompetenz verfügen, jedoch ein niedriges Selbstwertgefühl besitzen.

Was für Perfektionisten typisch ist

Menschen mit einem Hang zur perfektionistischen Besorgnis neigen dazu:

  1. sobald sie ein definiertes Ziel erreicht haben, dieses zu relativieren und sich ein weitaus höheres Ziel zu stecken. Die Motivation dazu liegt in der Aufrechterhaltung des erlebten Glücksmoments. Da der erlebte Glücksmoment des erreichten Zieles nach kurzer Zeit verblasst, muss das nächste Ziel erreicht werden um sich wieder für einen kurzen Zeitraum glücklich zu fühlen. In seinem Inneren ahnt ein Perfektionist jedoch bereits, dass sich nach dem Erreichen des neuen Zieles kurze Zeit später wieder die Unzufriedenheit einstellt.
  2. aufgrund der enorm hohen Anforderungen, die sie an sich stellen, unverhältnismäßig hart zu arbeiten. Ein totaler Erschöpfungszustand, auch bekannt als Burnout, ist dann häufig das ungewollt erreichte Ergebnis. Und auch wenn der totale Erschöpfungszustand ausbleibt, ist das Leben eines Perfektionisten wegen der Angst zu scheitern immens stressig.
  3. sich wegen ihrer Angst selbst zu sabotieren. In wichtigen oder kritischen Momenten steigt die Angst zu versagen so an, dass durch diesen Druck gar nichts mehr geht. Der Druck entsteht jedoch nicht aus der Sache selbst, sondern vielmehr aus dem Gedanken heraus, dass ein Scheitern einer alles zerstörenden Katastrophe gleichkommt.

Wir benötigen Ziele und Erfolge, um zu wachsen und uns weiterzuentwickeln. Daher ist gut, zu hinterfragen, wie wünschenswert ein Erfolg ist, der mit so viel Stress und Unsicherheit verbunden ist. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass eine aufgabenorientierte Einstellung, wie wir sie auf der Ebene des perfektionistischen Strebens finden und eine weniger egoorientierte Einstellung gegenüber den eigenen Leistungen zu vielleicht besseren, auf jeden Fall jedoch stressfreieren Ergebnissen führt.

 

 

Hier geht es zum Online-Coaching: Raus aus der Perfektionismusfalle! 

Kundenmeinungen zu meiner Arbeit:


 

 

 

Souverän trotz Stress

Durch die Komplexität im beruflichen Alltag fühlen sich immer mehr Arbeitnehmer permanent am Rande ihrer Leistungsfähigkeit.

Umstrukturierungen und Rationalisierungen durch wachsenden Wettbewerbsdruck sowie Personalabbau und daraus resultierende Arbeitsverdichtung werden häufig als Gründe für Überlastung genannt. Weiterlesen...

Von mir erwarte ich viel, bei anderen bin ich nachsichtig

Im Mai 2012 schrieb ich den Blogbeitrag „Willst du Recht haben oder glücklich sein? Beides gleichzeitig geht nicht.“, in dem ich das Thema Fehlersensibilität, welches auf der Ebene der perfektionistischen Besorgnis angesiedelt ist, näher betrachtete.

In den letzten beiden Jahren ist mir in meinen Perfektionismus-Seminaren und Coachings ein weiterer, für mich bis dato neuer Aspekt der Fehlersensibilität aufgefallen. Weiterlesen...

10 Jahre Motivationswerkstatt!

Im September 2008 eröffnete ich die Motivationswerkstatt. Rückblickend betrachtet stelle ich fest, dass ich seit 10 Jahren nicht mehr arbeite sondern vielmehr Aktivurlaub betreibe. Zwar gab es einige Regentage, jedoch überwiegen die sonnigen Tage.  Weiterlesen...

Und was ist, wenn es anders sein könnte?

Viele der wichtigen und prägenden Erfahrungen im Leben eines Menschen werden in der Kindheit und der frühen Jugend gesammelt. Die eigene Beurteilung jeder dieser Erfahrungen kann im Verlauf des weiteren Lebens Einfluss darauf nehmen, ob ein Mensch Herausforderungen annimmt oder ob er ihnen besser aus dem Weg geht.  Weiterlesen...

Souveräne Kommunikation

In meinem Beitrag Souveräner Umgang mit verbalen Attacken bin ich ansatzweise auf das Thema “Souveräne Kommunikation” eingegangen. Mit diesem Beitrag möchte ich Ihnen ein paar tiefergehende Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihre Kommunikation souveräner gestalten. Weiterlesen...

Wen lassen wir über uns bestimmen?

Unser Alltag wird nicht nur von Gefühlen sondern auch von Gedanken maßgeblich bestimmt. Unsere subjektiven Denkprozesse konstruieren wir aus Erfahrungen, Prägungen, Wissen, Erziehung, Veranlagungen und gesellschaftlichen Einflüssen. Weiterlesen...

Die Frage nach Schwächen im Vorstellungsgespräch

Eine Frage die nach wie vor gern im Vorstellungsgespräch gestellt wird, ist die Frage nach individuellen Schwächen. Welche Antwortstrategien jenseits der typischen Empfehlungen möglich sind, erfahren Sie in diesem Beitrag. Weiterlesen...

Manipulative Taktiken in der Kommunikation

Um ihr Ziel zu erreichen, greifen Menschen in beruflichen oder in privaten Gesprächen auf manipulative Taktiken zurück. In diesem Artikel habe ich einige Taktiken zusammengefasst die Ihnen im Alltag begegnen können. Weiterlesen...