Gehaltsverhandlung

Gehaltsverhandlung

Wie viele Arbeitnehmer kommen unzufrieden aus einem Personalgespräch mit Ihrem Vorgesetzten in dem sie eine Gehaltserhöhung forderten? Häufig werden ihre Gehaltsforderungen abgewiesen oder ihr Vorgesetzter lässt sich nur auf eine geringe Gehaltserhöhung ein. Die Konsequenz daraus ist, dass eine Unzufriedenheit einsetzt und der Arbeitnehmer Dienst nach Vorschrift fährt oder sich sogar eine höher dotierte Stelle sucht und das Unternehmen verlässt.

Wird das Unternehmen gewechselt, kommt es in der Regel nach einiger Zeit zu einer ähnlichen Entwicklung. Die Gehaltsverhandlung läuft aus Sicht des Arbeitnehmers nicht nach Plan = unzufrieden = Jobwechsel.

 

Hauptgrund

Aus meiner Erfahrung heraus liegt der Hauptgrund für eine fehlgeschlagene Gehaltsforderung in der Betrachtung und Fokussierung von in der Vergangenheit erbrachter Leistung. Im Einstellungsgespräch werden der Aufgabenrahmen und die damit verbundene Entlohnung fixiert. Kommt es nun zu einem Personalgespräch in dem auch eine Gehaltserhöhung seitens des Arbeitnehmers gefordert wird, argumentiert der Arbeitnehmer meistens ausschließlich mit Leistungen die er in der Vergangenheit erbracht hat und für die er bereits entlohnt wurde.

Stellen Sie sich vor, Sie kaufen eine Konzertkarte. Sie besuchen das Konzert, genießen die Show und lauschen der Musik. Nach dem Konzert steht der Künstler am Ausgang und sagt zu Ihnen: „Ich habe in den vergangenen 2½ Stunden so eine gute Leistung gebracht, dass ich 10% mehr Eintrittsgeld von dir haben möchte!“

Würden Sie dieser Forderung nachgeben?

 

Bringen Sie Geld in die Gehaltsverhandlung mit

Wenn Sie eine Gehaltserhöhung von Ihrem Vorgesetzten möchten, vermitteln Sie ihm das Gefühl, Sie bringen das Geld mit, anstatt es von ihm zu fordern. Das erreichen Sie, indem Sie Ihre notwendige Gehaltserhöhung nicht als Kosten darstellen, sondern als Investition in die Zukunft des Unternehmens. Verdeutlichen Sie Ihrem Chef, welche Verantwortung Sie auch weiterhin tragen möchten beziehungsweise welche Verantwortung Sie zukünftig übernehmen wollen.

Zeigen Sie auf wie sich Ihre Gehaltserhöhung für das Unternehmen rechnet und beantworten Sie drei zentrale Fragen die jeden Entscheider bewegen:

  1. Was bringt´s? Welcher Mehrwert oder welche Ziele werden durch die Übernahme weiterer Verantwortung durch den Mitarbeiter erreicht?
  2. Wie schnell? Wie lange muss ich warten, bis ein Ergebnis erreicht wird?
  3. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das zu erwartende Ergebnis eintritt?

Stellen Sie Ihrem Vorgesetzten die Ergebnisse durch die auf Sie übertragene Verantwortung nachvollziehbar und messbar dar und überzeugen Sie durch wenige und gute Argumente.

 

Workshop Selbstbehauptung für Frauen im Energym in Alzenau. Weitere Termine im März!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.