Phobie bekämpfen

Ängste verändern mit EMDR

Ängste verändern mit EMDR

In meiner Arbeit mit Menschen, die unter Angststörungen leiden ist der Satz: „Machen Sie mir die Angst weg“ wohl der, den ich in Vorgesprächen am häufigsten höre. Betrachten wir uns aber die Evolutionsgeschichte, erkennen wir, dass die Angst eine wichtige Funktion als Schutzmechanismus hat. Dieser Schutzmechanismus leitet in tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen Gefahrensituationen ein angemessenes Verhalten ein.

Aus diesem Winkel betrachtet ist es sinnvoll, der angsteinflößenden Situation einen anderen Maßstab anzulegen und mit einem angemessenen Verhalten in dieser Situation zu agieren, anstatt zu reagieren. Hierdurch wird das eigene Verhaltensrepertoire erweitert. Weiterlesen...

Was ist EMDR?

Was ist EMDR?

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing (Augenbewegungs-Desensibilisierung und Neuverarbeitung) und wurde Anfang der 90er Jahre von Dr. Francine Shapiro in den USA entwickelt. EMDR gilt als eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen und wurde in 2006 vom deutschen wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie als effektive und wissenschaftlich begründete Psychotherapiemethode anerkannt.

Mittlerweile werden mit EMDR nahezu sämtliche Angstzustände, Phobien, Schmerzzustände, Anpassungsstörungen, traumatische Trauer und psychosomatische Störungen behandelt.

In der Arbeit mit EMDR wird, durch Stimulierung der beiden Gehirnhälften, das als belastend empfundene Erlebnis verarbeitet. Diese bilaterale Stimulierung kann über Augenbewegungen, akustische Signale oder taktile Impulse erfolgen. Weiterlesen...