Wann ist ein Mensch eigentlich souverän?

Geld verdienen ist heutzutage einfach, mit der richtigen Strategie und Kenntnis der Spielprinzipien wird es einfach sein. Versuchen Sie Ihr Glück auf cozino, wo die Preise an erster Stelle stehen und Spiele von höchster Qualität sind.

Der Begriff Souveränität wird überwiegend mit dem Auftreten oder dem Verhalten eines Menschen in Verbindung gebracht. Aber was ist das eigentlich „Souveränität“ und was benötigt man um souverän zu sein?

Souverän sein

Das Wort Souveränität leitet sich von dem lateinischen Wort „superanus“ ab und bedeutet so viel wie „über jemanden befindlich oder überlegen“. Der Begriff wird in verschiedenen Kontexten verwandt, auf die ich hier nicht näher eingehe.

In Bezug auf menschlichen Verhalt wird souverän sein mit selbstsicherem Auftreten gleichgesetzt.

Ein souveräner Mensch lässt sich also von anderen nicht so schnell nervös machen. Er bleibt ruhig und gelassen. Von außen betrachtet steht er über der Situation.

Souveränität ist eine nützliche Fähigkeit, die hilfreich ist um schwierige Situationen durchzustehen. Im beruflichen Kontext ist souveränes Auftreten unverzichtbar. Gleich ob Sie eine Führungskraft sind oder als Angestellter in einer Abteilung arbeiten, durch souveränes Auftreten und Verhalten fällt der Umgang mit Kollegen leichter und das Durchsetzen der eigenen Belange wird einfacher.

Ist Souveränität erlernbar?

Ja! Souveränität ist keine angeborene Eigenschaft, vielmehr ist sie eine Fähigkeit die sich in bestimmten Situationen durch die nachfolgenden Kriterien bemerkbar macht.

1. Selbstsicher

Ein souveräner Mensch ist emotional stabil und strahlt dadurch Sicherheit aus.

2. Unabhängig

Ein souveräner Mensch ist frei von der Meinung anderer. Er betrachtet eine Situation und bildet sich seine eigene Meinung auf die er auch vertraut.

3. Realistisches Selbstbild

Souveränität bedeutet auch, sich über seine Stärken und Schwächen im Klaren zu sein.

4. Interaktion

Souveränität ist nicht auf sich selbst bezogen. Sie wird erst durch den Umgang mit anderen Menschen wirklich deutlich.

Durch Achtsamkeit in bestimmten Situationen und durch die eigene Beobachtung im Umgang mit anderen Menschen sind die vorgenannten Kriterien wahrnehmbar und können, je nach dem wie ausgeprägt sie sind, trainiert werden.

Beratung und Coaching via Online und Telefon

Referenzen und Kundenmeinungen:

4 Antworten auf Wann ist ein Mensch eigentlich souverän?

  • Wilhelmina sagt:

    aus dem Daodejing, den ältesten Weisheitstexten

    „Alle Dinge kehren an ihre Wurzeln zurück.
    An den Wurzeln angekommen, ist Stille.
    In der Stille kehrt der wahre Sinn zurück.
    Das ist, was echt ist.
    Das Echte zu kennen, stiftet Klarheit.
    Das Echte nicht zu kennen und töricht zu handeln bringt Unheil.

    Aus dem Wissen um das Echt entsteht freier Raum,
    aus dem freien Raum entsteht Unbefangenheit,
    aus der Unbefangenheit entsteht Souveränität,
    aus der Souveränität entsteht, was natürlich ist.

    Was natürlich entsteht, ist das Tao
    Aus dem Tao kommt, was dauerhaft ist
    und über sich selbst hinaus Bestand hat“.

  • Peter Hupke sagt:

    Hallo,
    ein interessanter Text, den ich gern hier veröffentliche.
    Viele Grüße
    Peter Hupke

  • Kreszenz Weinberger-Denk sagt:

    Diesen Text kann ich gut verstehen, so möchte ich nach der Trennung von meinem Mann gerne leben, danke für den Beitrag.

    LG Kreszenz Weinberger-Denk

    • Peter Hupke sagt:

      Liebe Frau Weinberger-Denk,

      vielen Dank für Ihren Beitrag.

      Für den vor Ihn liegenden Weg wünsche ich Ihnen viel Kraft.

      Peter Hupke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier finden Sie mehr über mich